Apfelgeschichten

Schon mit drei Jahren durfte ich mit dem kleinen Plantagentraktor der LPG Kayna (bei Zeitz) durch die Apfelreihen um den RoBa und den Herma fahren. Wenn noch lange keine Ernte in Sicht war gab es für mich schon einen tagreifen frischen Klarapfel, vom sich scheinbar heimlich eingeschlichenen, für die Befruchtung zuständigem Insider-Baum, in den hunderte Meter langen Spindelreihen der Geußnitzer Apfelplantage. Meine Mutter und mein Vater arbeiteten dort und waren ab den 1970er Teil eines neuen Versorgungsauftrages der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften in der damaligen DDR. (Lesen Sie weitere Geschichten in den folgenden Artikeln.)

I. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

II. Experiment Mini-Streuobstwiese auf der Düne

III. Was machen wir draus

IV. Was ich für wichtig halte

V. Interessantes aus der Welt der alten Apfelsorten von Pomologen beschrieben

... Fortsetzung folgt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. OK mehr erfahren