Ostseebad Trassenheide

Als eines der kleinsten ehemaligen Fischerdörfer auf der Insel Usedom liegt Trassenheide im Inselnorden, zwischen Karlshagen und Zinnowitz. Das heute anerkannte Ostseebad wurde im 17. Jahrhunder erstmalig urkundlich erwähnt. Unter dem Namen „Hammelstall“ war der Ort auf Usedom bekannt, weil man zum Schutz vor der Überflutung durch die Ostsee einen großen Stall gebaut hatte, der die Schafherden vor dem Ertrinken bewahrte.

Erst im späten 19. Jahrhundert kam der Badetourismus nach Trassenheide. Den Badegästen und Besuchern gefiel damals (wie heute), die Ruhe des idyllischen Ortes sowie der herrliche feine weiße Sandstrand mit seinem flachen Zugang zur Ostsee.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. OK mehr erfahren